Racket Tests 2018 YONEX ASTROX 77

ASTROX 77 – das Top-Modell der neuen YONEX Badminton-Schläger-Serie im Praxis-Test

New Dimension Graphite, Rotational Generator System, Solid Feel Core, … mehr Schlagkontrolle, höhere Ballbeschleunigung und steilere Angriffswinkel. Das klingt vielversprechend. Und auch geschmacklich ist bei zwei verschiedenen Farben für jeden was dabei. Aber so leicht lassen wir uns nicht beeindrucken! 10 Test-Spieler/innen der Schläger-Truppe des BADMINTON LABORATORY haben den ASTROX 77 gespielt, um sich selbst ein Bild zu verschaffen, was diese neuen Konzepte in der Praxis bringen.

Und weil wir inzwischen wissen, dass sich jeder Schläger, der anders ist als der eigene Schläger, erst mal fremd anfühlt, hat jeder den ASTROX 77 konsequent mehrere Wochen lang exklusiv gespielt. Auch die Griffstärke hat sich jeder Testspieler exakt auf die eigenen Vorlieben angepasst, um sich ein möglichst fundiertes Urteil bilden zu können. Bei der Bespannung haben wir uns für eine YONEX BG 80 entschieden – aufgezogen mit 12 kg.

Die Bewertung erfolgte am Ende in den Kategorien „Handling“,„Schlaggefühl/Ballkontrolle“, „Power“ und „verzeiht ungenaues Treffen“.

Erster Eindruck: Der ASTROX 77 fühlt sich für ein Power Racket recht leicht an. Die Handling-Bewertungen unser Tester lagen im oberen Mittelfeld: 3-4 Sterne.

Das Schlaggefühl ist sehr solide – wenn auch durch den etwas längeren, relativ elastischen Schaft ein wenig „indirekt“. Aber dafür produziert dieser Schaft aus einem neuartigen Carbon-Verbund bereits mit einer kleinen Rotationsbewegung enormer viel Power für lange Clears und steile Smashes. In dem Punkt waren sich tatsächlich fast alle unsere Tester einig: Höchstnote 5 Sterne für Power!

Das Power-Konzept wird auch durch einen etwas kleineren Schlägerkopf unterstützt. Dieser trägt allerdings dazu bei, dass der ASTROX 77 ungenaues Treffen nicht ganz so gut verzeiht, wie z.B. der YONEX-Klassiker ARCSABER 11. In dieser Disziplin vergaben unsere Tester im Durchschnitt „nur" eine knappe 4 Sterne-Wertung.

Trotz solcher kleineren Vorbehalte konnte sich eine deutliche Mehrheit unserer Testspieler unterm Strich den Wechsel auf einen ASTROX 77 sehr gut vorstellen.

Nur einzelne Spieler tendierten eher in Richtung kopflastigerer Rackets wie DUORA 10 oder VOLTRIC Z-FORCE 2, um mehr Power in ihr Spiel zu bekommen. Diese extremen Rackets sind allerdings deutlich anspruchsvoller zu spielen, als ein ASTROX 77.

Aus Sicht der BADLAB SCHLÄGER-TRUPPE steht daher am Ende fest: Mit dem ASTROX 77 hat YONEX ein echtes Power-Racket mit sehr guter Ballkontrolle für fortgeschrittene Freizeit- und Turnierspieler gebaut.

Fast die Hälfte unserer Tester hat nach dem ausgiebigen Test auf den ASTROX 77 gewechselt, was mehr sagt als 1.000 Worte.

Gesamturteil daher: 5 Sterne!