YONEX DUORA 7

Badminton-Schläger-Test 2016: YONEX DUORA 7

Der YONEX DUORA 7 ist ein klassischer Allrounder mit ausgewogener Balance und einem medium bis steifem Schaft. Besonders ist allerdings, dass es nicht egal ist, wie rum man ihn in der Hand hält. Rahmenprofil und Innenleben der beiden Schlägerkopf-Seiten unterscheiden sich. Die eine Seite (weiße Rahmen-Markierung oben) wurde für Vorhand-Schläge optimiert und die andere Seite (schwarze Rahmen-Markierung oben) für Rückhand-Schläge. Wir hatten den YONEX DUORA 7 im Test – bespannt mit einer YONEX BG80 Power, 11 kg.

Der erste Eindruck: Unabhängig von der Unterschiedlichkeit der Schläger-Seiten vermittelt der YONEX DUORA 7 ein sehr gutes, solides Gefühl beim Ballkontakt in Kombination mit einer guten Beschleunigung. Auch die Kraftübertragung bei harten Schlägen ist sehr gut. In der Defensive und am Netz überzeugt das sehr gute Ballgefühl in Kombination mit einem super Handling.

Zu den beiden Schläger-Seiten des YONEX DUORA 7: Die Unterschiede bewegen sich eher im Feinabstimmungsbereich. Die BADLAB-Tester mussten den Schläger zuerst ein Weilchen spielen, aber dann waren die Unterschiede zwischen den beiden Schläger-Seiten für alle klar wahrnehmbar – insbesondere bei Vorhandschlägen. Einige Tester mussten sich daran gewöhnen, den Schläger zwischen den Ballwechseln nicht automatisch in der Hand rotieren zu lassen.

Fazit: Der YONEX DUORA 7 erhielt von allen BADLAB-Testern sehr gute Noten. Ein super Racket für Fortgeschrittene, die nicht die Kopflastigkeit eines YONEX Voltric-Schlägers suchen. Aber für die haben wir auch den YONEX DUORA 10 getestet …